Nachricht Details

Haseuferweg: Lückenschluss zwischen der Turnerstraße und der Wachsbleiche ist geschafft

Der Durchbruch ist geschafft: Zwischen der Wachsbleiche und der Turnerstraße hat die Stadt Osnabrück mit einem rund 260 Meter langen Wegstück, das über bisher unzugängliches Gelände führt, eine der letzten Lücken des Haseuferwegs geschlossen. 

Finanzvorstand Thomas Fillep und sowie weitere Vertreter der Stadt und der beteiligten Bauunternehmen gaben den neuen Wegabschnitt frei.
Der Haseuferweg unterquert eine Bahnbrücke.
Die neue Hasebrücke ist 21 Meter lang.
Haseuferweg in Blickrichtung Wachsbleiche.

Das neue Wegstück schafft die Anbindung an den bestehenden Abschnitt des Uferwegs, der die Hase von der Wachsbleiche in nordwestlicher Richtung durch die Stadtteile Hafen und Eversburg säumt.

Radler und Fußgänger brauchen künftig keinen Umweg mehr über die Stüvestraße oder die Hansastraße nehmen, sondern der Haseuferweg ist als durchgehende Trasse an die Innenstadt angebunden und kann von der Turnerstraße bis in die Außenstadtteile fernab der Hauptverkehrsadern genutzt werden.

Damit wurde ein weiterer wichtiger Schritt bei der Realisierung des Osnabrücker Radverkehrsplans geschafft, der die Verkehrswende hin zu einer nachhaltigen Mobilität ermöglichen soll. Künftig soll auch die Turnerstraße noch besser nutzbar gemacht werden. 

Der neue Abschnitt des Haseuferwegs wurde jetzt nach Abschluss der rund fünfmonatigen Bauarbeiten von Finanzvorstand Thomas Fillep sowie Mike Bohne, der Leiter des Fachbereichs Geodaten und Verkehrsanlagen, und Bauleiter Henrik Storck vom Fachbereich Städtebau freigegeben. Der neue Weg führt vom Endgrundstück der Turnerstraße durch ein bisher unzugängliches Gelände am Bahndamm bis zur Wachsbleiche. Der Grund gehört der Deutschen Bahn und kann auf Grundlage eines Gestattungsvertrages von der Stadt genutzt werden. 

Das neue Wegstück verläuft unter einer alten Bahnbrücke hindurch und überquert mit einer 21 Meter langen Brücke den Fluss. Auf der neuen Brücke ist der Weg 2,50 Meter breit, sonst ist er auf eine Breite von 3,50 Metern ausgebaut. Der Weg hat eine wassergebundene Decke erhalten. Auf der neuen Brücke ist ein rutschfester Bodenbelag aufgebracht worden und unter der Bahnbrücke wurden Pflastersteine verlegt. 

Der Bau hat nach Angaben von Finanzvorstand Thomas Fillep rund 420.000 Euro gekostet. Wie die Vertreter der Stadt weiter erklärten, werden Fördermittel von derNationalen Klimaschutzinitiative des Bundes in einer Höhe von bis zu 100.000 Euro für den Wegebau erwartet.

Fillep kündigte an, dass mit der Erneuerung des Bahndamms und weiteren Bauarbeiten an der Turnerstraße und des Kreuzungsbereichs auch eine Sanierung der Turnerstraße und ein besserer Ausbau für Radfahrer und Fußgänger vorgesehen sind. 

Derr Haseuferweg säumt den Osnabrücker Stadtfluss nun fast auf der vollen Länge von etwa 17 Kilometern. Von einem Ausbau über das Klostergelände bis zur Stüvestraße  hat sich die Stadt vorerst verabschiedet, weil das Endgründstück nicht zur Verfügung steht. Zu den nächsten Ausbauschritten gehören die Sanierung der Turnerstraße und eine Verbesserung der Möglichkeiten zum Überqueren des Hasetorwalls. 

Mehr zum Thema:

Haseufweg