Hase-"Maskottchen": Eisvogel

Eisvogelpärchen.

Der Eisvogel ist sozusagen das "Maskottchen" der Hase in Osnabrück. Seit 1999 hat sich an der Hase im Bereich des Herrenteichswalls ein Pärchen niedergelassen.

Es brütete im Jahre 2002 dort bereits in der vierten Saison. Dieser Flussabschnitt inmitten des Stadtgebietes verfügt offensichtlich über die Eigenschaften, die einen guten Eisvogellebensraum ausmachen. An dem ein Kilometer langen Teilstück zwischen der Herrenteichstraße und der Hasestraße sind die Ufer mit Bäumen und Büschen dicht bewachsen, Stämme und Äste ragen über die Wasseroberfläche und bieten gute Ansitzmöglichkeiten für den Eisvogel.

Die Fließgeschwindigkeit der Hase ist durch mehrere Stauwehre langsam. Kleinfische, die er fängt, gibt es reichlich. Der Eisvogel braucht naturnahe, einigermaßen intakte Gewässerabschnitte. Wo er siedelt, ist gleichermaßen der Lebensraum für weitere typische Tier- und Pflanzenarten der Bäche, Flüsse und Seen wie beispielsweise die Gebirgsstelze, die Groppe, die Libelle und die Silberweide.

Der Eisvogel steht somit stellvertretend für den Lebensraum Fließgewässer und der dort typischen Lebensgemeinschaft von Tieren und Pflanzen.

 

Mehr zum Thema:

Projekt Grünes Netz der Stadt Osnabrück